Pulsuhr und Begleiter für jeden Tag: Mein Produkttipp

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt… Habt ihr schon euren Wunschzettel für Weihnachten geschrieben? Oder gar selbst mit dem Geschenkekauf angefangen? Falls ihr noch am Grübeln seid, hab ich was für euch: Erfahrungsberichte! Ein paar der Produkte, die ich im Training benutze, machen mich nämlich so glücklich und zufrieden, dass ich sie euch nicht vorenthalten möchte. Vielleicht wäre das ja genau DER brandheiße Tipp, der euch bislang gefehlt hat? Das letzte Mal hab ich euch meine unverwüstliche Trainingsmatte vorgestellt. Heute gibt’s Technik fürs Handgelenk: eine Pulsuhr.

Welche Pulsuhr soll’s denn sein?

Marken und Modelle gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Da fällt es schwer, den Überblick zu behalten und herauszufinden, welches Modell das passende für die eigenen sportlichen Aktivitäten ist. Ich hatte früher eine einfache Uhr von Polar, die wirklich nur Basisfunktionen draufhatte. Sie zeigte mir beispielsweise an, mit welchem Durchschnitts- und Maximalpuls ich trainiert hatte, aber konnte keine detaillierten Pulskurven darstellen. Irgendwann war mir das aber nicht mehr genug.  Gerade beim Entwerfen eigener Workouts schaue ich mir die Kurven nämlich anschließend gerne genauer an, um Intensitäten oder Intervalle besser anzupassen. Außerdem fehlte mir zum Laufen die GPS-Funktion. Eine Bekannte empfahl mir die Garmin Vivoactive Smartwatch, und ich muss sagen: Ja, das war eine gute Wahl!

Findet heraus, auf was es euch ankommt!

vivoactive-garmin

Source: Garmin

Sucht ihr eine Pulsuhr, solltet ihr zuerst herausfinden, worauf es euch ankommt. Brustgurte messen die Herzfrequenz besser als Uhren am Handgelenk, was insbesondere bei Sportarten mit raschen Bewegungswechseln eine Rolle spielt. Und keine Angst: Brustgurte verrutschen nicht, reiben nicht und stören nicht beim Sport, auch nicht bei Burpees und Co.! Geht ihr gerne laufen, macht eine GPS-Funktion Sinn, denn die zeichnet euch die Strecke auf und dokumentiert auch Höhenmeter. Welche Extrafunktionen euch wichtig sind, müsst ihr ebenfalls checken. Wie wäre es mit einer Uhr, die euch zurück zum Startpunkt lotsen kann, wenn ihr auf unbekannten Wegen unterwegs seid? Oder möchtet ihr vorab eure Trails einspeichern und euch von der Uhr beim Lauf navigieren lassen? Welche Alarme möchtet ihr haben, um euer Training zu steuern? Reicht eine Rundenzählung oder eine Meldung nach vorgegebenen Distanzen oder möchtet ihr von der Uhr Bescheid bekommen, wenn ihr an Tempo verliert oder eure Herzfrequenz sämtliche Grenzen sprengt? Nicht zuletzt müsst ihr euch die Frage beantworten, ob ihr die Uhr nur zum Sport tragen wollt oder ob sie euch durch den Tag begleiten soll.

Garmin Vivoactive: Ein Begleiter für jeden Tag

Ich habe eine Garmin Vivoactive mit Brustgurt (für den Sport). Was ich an ihr besonders schätze? Eine kleine Übersicht:

  • Die Vivoactive ist nicht nur auf eine Sportart festgelegt. Ich kann mich beim Training zwischen Sportarten mit GPS-Funktion entscheiden (Laufen, Radfahren, Schwimmen – dazu bräuchte es aber einen speziellen Brustgurt -, Golf oder Wandern) oder den Akku schonen und mein Training ohne GPS wählen (Laufband, Ergometer und ähnliches).
  • Mit der gekoppelten App Garmin Connect kann ich mir detaillierte Auswertungen meiner Trainingsaktivitäten und vieles mehr bequem auf dem Smartphone anschauen. Wer mag, kann die Community nutzen, sich mit Freunden verbinden und sich so beispielsweise mit selbst gestalteten Challenges gegenseitig zum Sport motivieren.
  • Das GPS zeichnet meine Strecke und Streckendetails auf. Sollte ich mich verlaufen, lotst mich die Uhr mit einer Art Kompass zum Startpunkt zurück.
  • Ich kann Runden zählen lassen und aus einer Vielzahl an Alarmen wählen. So erinnert mich die Uhr beispielsweise auch mal ans Trinken während des Trainings oder wann es Zeit ist, umzukehren, wenn ich nur eine bestimmte Distanz laufen möchte. Ebenso kann ich Herzfrequenzbereiche festlegen, Intervalle, Pace, Zeit, Distanz oder Schrittfrequenz.
  • Sämtliche Daten, die ich auf einen Blick haben möchte, kann ich mir auf dem großen Display während des Trainings anzeigen lassen. Ich werfe bei anstrengenden Einheiten beispielsweise gerne einen Blick auf meine Herzfrequenz oder checke bei Laufeinheiten ab und an die Pace.
  • Der Akku hält und hält und hält… 10 Stunden sind es mit GPS-Funktion, ohne GPS hält die Uhr auch gut drei Wochen durch, ohne geladen werden zu müssen. Und Laden geht flott.
  • Die Uhr begleitet mich durch den Tag. Sie zählt Schritte, erinnert mich, wenn ich mich mal wieder bewegen sollte und zeigt mir verbrauchte Kalorien an. Sie zeichnet außerdem meinen Schlaf auf und schimpft oder lobt mich alle paar Tage mal, wenn ihr Besonderheiten auffallen (bspw. macht sie mich gerne darauf aufmerksam, dass ich ständig viel zu wenig schlafe oder informiert mich, wenn ich einige Tage hintereinander immer deutlich mehr Schritte gegangen bin als normal).
  • Die Uhr ist eine Smartwatch. Ich kann Apps und Widgets draufladen, die mir sinnvoll erscheinen oder das Display ändern. Was für mich die wertvollste Eigenschaft ist: Ich bekomme alle Nachrichten direkt auf die Uhr. So kann ich mein Smartphone auf stumm schalten und werde mit sanftem Vibrieren am Handgelenk informiert, wenn eine Nachricht reinkommt. Die kann ich dann auf der Uhr lesen und weiß, ob es sich lohnt, dafür sofort das Mobiltelefon in die Hand zu nehmen oder ob es getrost noch eine Weile warten kann. Ohne Mist: Seitdem lebe ich entspannter…
  • Kleine Extras gibt’s auch. Ich kann per Knopfdruck mein verlegtes Handy bimmeln lassen, um es zu finden. Oder das Wetter checken. Mich an Kalendereinträge erinnern lassen. Oder mein Smartphone dazu bringen, Musik abzuspielen…
  • Was ich zuletzt noch erwähnen muss, ist der Support! Als mein Brustgurt nämlich anfing, abstruse Werte anzuzeigen und sich durch nichts mehr dazu bewegen ließ, das Training wieder korrekt aufzuzeichnen, habe ich mich über die Homepage an den Support gewendet, die Uhr eingeschickt und problemlos wenige Tage später ein einwandfrei funktionierendes Ersatzmodell erhalten. So soll es sein!

screenshot_1 screenshot_2 screenshot_4 screenshot_5

Und hier solltet ihr aufpassen:

Garmin schreibt zwar, dass die Vivoactive Smartwatch mit jedem Smartphone hervorragend auskommt (Android und iOS) und man kein spezielles Modell brauche, um alle Trainingsvorteile komplett genießen zu können. Das ist aber so nicht ganz richtig. Mein erstes Smartphone ließ sich nicht mit der Uhr koppeln, da zumindest Android 4.3 erforderlich ist und das Mobilgerät die Bluetooth Smart-Technologie unterstützen sollte. Wer ein Modell hat, das diesen Anforderungen nicht gerecht wird, dem bleibt nur der Umweg über den PC. Heißt: Daten von der Uhr auf den Laptop ziehen, so dass man dann die Auswertungen direkt online oder anschließend über die App auf dem Smartphone anschauen kann. Informiert euch also besser vorher, ob sich euer Smartphone koppeln lässt, um Enttäuschungen zu vermeiden.

Der Link zum Produkt:

Bestellt ihr über meine Seite, bleibt der Preis für euch gleich, aber ich bekomme eine kleine Provision, die ich in meinen Blog reinvestieren kann. Gefällt euch mein Blog, könnt ihr mir damit also was Gutes tun. Ach, und noch etwas: Meine Produktempfehlung ist nicht gesponsert – das, was ich hier schreibe, ist also wirklich meine ganz eigene, unbeeinflusste Meinung 😉 Viel Spaß beim Training!


Denise Bernard

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

1 thought on “Pulsuhr und Begleiter für jeden Tag: Mein Produkttipp

  • Top Artikel! 🙂
    Zurzeit benutze ich selber eine Pulsuhr von Garmin, die fenix 3.
    Ich muss ehrlich sagen ich bin sehr zufrieden mit der Pulsuhr. Die Akkulaufzeit ist auch akzeptabel. 🙂
    Bei der „Garmin Vivoactive“ war ich mir unsicher, weil er im GPS-Modus nur 10 stunden hält. :/
    Aber trz. sehr gelungener Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.